löwe

das kleine brevier der werte: macht

  |   News

macht definiert den umfang der physischen und psychischen handlungs-möglichkeiten einer person oder gruppe. die nutzung dieser handlungsmacht, die sich auf andere individuen auswirken kann, aber nicht muss, ist im positiven wie im negativen sinne möglich. bei negativen auswirkungen und unter der voraussetzung einer bewusst möglichen entscheidung für diese, wird von machtmissbrauch gesprochen. ist der einsatz von zwang oder gewalt möglich, muss dies nicht stets auch negative auswirkungen haben, so dass eine differnzierte betrachtung von handlungsmacht und deren voraussetzungen und auswirkungen notwendig ist.

 

die sozialpsychologen french und raven haben fünf kategorien entworfen, welche die verschiedenen machtbasen einordnen, auf die sich der oder die machthaber stützen:

 

LEGITIME MACHT: man lässt sich beeinflussen, weil man der ansicht ist, der beeinflussende habe ein recht dazu, entscheidungen oder verhaltensweisen zu beeinflussen, zum beispiel die macht von vorgesetzten oder die akzeptanz eines stelleninhabers.

 

MACHT DURCH BELOHNUNG: blohnungsmacht hängt von der fähigkeit des machthabenden ab. neben materiellen oder finanziellen belohnungen können auch aufmerksamkeit, lob oder zuwendung zum einsatz kommen.

 

MACHT DURCH ZWANG: hier ist die negative machtausübung gemeint durch degradierung, entlassung, belohnungsverweigerung oder schüren einer von angst dominierten atmosphäre.

 

MACHT DURCH IDENTIFIKATION: diese form der macht bezieht sich auf die fähigkeit des machthabenden bei den bezugspersonen ein gefühl der verbundenheit hervorzurufen oder begeisterung dafür zu erzeugen, sich mit dem machtinhaber zu idenitifizieren.

 

MACHT DURCH WISSEN: hier entsteht macht durch situationsbezogenes, wertvolles wissen des machtinhabers. diese macht der experten beruht auf deren fähigkeiten oder erfahrungen, auf sogenanntem „herrschaftswissen“.

 

MACHT DURCH INFORMATIONSVORSPRUNG: hierzu sind nur der zugang zu den informationen und die kontrolle über die kommunikationskanäle nötig. durch verbreitung von information oder ihrer fälschung (desinformation) werden die informationsempfänger beeinflusst.

 

ABRAHAM LINCOLN hat einmal gesagt: „willst du den charakter eines menschen erkennen, so gib ihm macht.“

 

in der tat kann jeder mensch entscheiden, auf welcher seite der macht er stehen will, auf der dunklen oder auf der hellen seite. spätestens seit star wars wissen wir das doch alle, oder?

 

wenn sie sich aber unsicher sind, auf welcher seite sie besser aufgehoben sind, auf der der machthaber oder der der machtlegitimierer, dann kommen sie zu uns. wir können gemeinsam auch ganz anders draufschaun und sie, ihr potential und ihre werte in unserem JOB LAB oder LIFE LAB coaching völlig neu betrachten.