alain de botton

lernen egoistischer zu sein

  |   News

der philosoph, autor und unternehmer ALAIN DE BOTTON ist in all seinen tätigkeitsbereichen berühmt für seine fähigkeit komplizierte zusammenhänge einfach und klar kommunizieren zu können. das ist so selten, dass wir sie gerne mit seinen gedanken zum thema

 

LERNEN EGOISTISCHER ZU SEIN

 

bekannt machen wollen. er sagt, dass „uns schon in jungen jahren beigebracht wird, dass eines der größten risiken für unsere integrität und unser gedeihen unser egoismus ist. wir müssen lernen mehr an andere menschen zu denken, uns vor augen halten, wie oft wir dinge aus ihrer sicht nicht sehen und uns der kleinen und großen möglichkeiten bewusst sein, wie wir kollektive interessen benachteiligen oder ignorieren. gut zu sein bedeutet im grund, andere menschen mehr in den mittelpunkt unseres lebens zu stellen.

 

aber für einige von uns ist das problem nicht so sehr, dass wir diesen rat ignorieren, sondern dass wir ihn viel zu eng und unabarmherzig zu herzen nehmen. wir sind uns des risikos der selbstsucht so bewusst, dass wir in eine entgegensetzte gefahr geraten: eine selbstverleugnung, eine bescheidenheit, die an selbstauslöschung grenzt. dazu gehöre der automatische impuls alles an konkurrierende parteien weiterzugeben, eine scheu sich selbst voranzutreiben und eine manische unfähigkeit NEIN zu sagen oder anderen die geringste enttäuschung zu bereiten.

 

und so füllen wir unsere terminkalender mit verpflichtungen gegenüber menschen, die uns langweilen und energie kosten. wir bleiben bei jobs, die unsere wahren talente vernachlässigen und wir bleiben viel zu lange in beziehungen zu menschen die uns täuschen, nerven und uns auf subtile weise für lange zeit binden. dann, eines morgens, wachen wir auf und stellen fest, dass der großteil unseres lebens bereits hinter uns liegt, dass unsere besten jahre verbraucht wurden und dass niemand besonders dankbar für unsere opfer ist, dass es im himmel keine belohnung für unsere entsagung gibt und dass wir wütend auf uns sind, weil wir selbstlosigkeit mit güte verwechselt haben.

 

die priorität könnte dann sein, unsere verborgenen reserven der selbstsucht wiederzuentdecken. das mag sich beängstigend anhören, ist aber wichtig wenn es darum geht unsere eigenen interessen gegenüber menschen, die behaupten uns zu lieben, klarer zu formulieren, um uns abzugrenzen und unsere eigenen ressourcen rechtzeitig zu schonen.“
vieles davon ist ihnen und uns bekannt, da es besonders in unseren joblab-coachings immer wieder zu begegnungen mit menschen kommt, die nicht NEIN sagen können. auch dann nicht, wenn sie das gefühl der überforderung, des ausgebranntseins oder des ausgesnutztwerdens haben. vielleicht helfen die bücher von ALAIN BUTTON, die über die school of life, deren begründer er ist, zu erhalten sind.

 

http://www.theschooloflife.com