schopenhauer

schopenhauer über den einen, großen irrtum der menschlichen natur

  |   News

wie angekündigt starten wir heute mit einem neuen newsletterkonzept. als ENTWICKLUNGSHELFER ideenlabor stellen wir ihnen in diesem jahr kluge ideen und gedanken berühmter philosophen vor, die uns erkenntnisse dazu liefern, wie es gelingen kann ein gutes leben zu führen.

 
 
heute:
ARTHUR SCHOPENHAUER über den einen, großen irrtum der menschlichen natur.

 

wundervoll und fast schon ein wenig skurril sagt er: „es gibt nur einen angeborenen irrtum und es ist der, dass wir auf der welt sind um glücklich zu sein. solange wir in diesem angeborenen irrtum verharren, erscheint uns die welt voller widersprüche. denn bei jedem schritt, im großen wie im kleinen, müssen wir erfahren, dass die welt und das leben durchaus nicht darauf ausgerichtet sind, ein glückliches dasein zu bescheren. daher tragen fast alle ältlichen gesichter den ausdruck dessen, was man enttäuschung nennt.“

 

seine empfehlung lautet daher, sich so lange wie möglich mit kunst und philosphie zu beschäftigen, deren aufgabe es ist, den verzweifelten bemühungen und der inneren aufruhr, die uns menschen oft befällt, einen spiegel vorzuhalten. es wird selten gelingen den wunsch nach einem glücklichen leben fahren zu lassen, doch ein abend im theater, ein museumsbesuch, ein spaziergang in der natur oder ein gutes gespräch können helfen, den alltag hinter uns zu lassen und das leben ohne selbsttäuschung zu betrachten.

 

zum thema philosophie empfehlen wir ihnen, sich einmal mit dr. gerd b. achenbach, dem begründer der philosophischen praxis zu beschäftigen, einem philosophen unserer zeit, der in seiner praxis nicht nur vorträge und seminare anbietet, sondern auch für einzelgespräche offen ist, denn philosophische lebensberatung etabliert sich gegenwärtig als alternative zur therapie.
sie bietet menschen, die sorgen oder probleme quälen, mit ihrem leben nicht zurecht kommen oder die meinen, sie seien irgendwie steckengeblieben, die von fragen bedrängt werden, die sie weder lösen noch loswerden, die sich unterfordert oder überfordert fühlen, die möglichkeit zum gedankenaustausch oder antworten finden.
http://www.achenbach-pp.de

 

wem das im ersten schritt zu viel ist, sollte sich einen film mit isabelle huppert anschauen, der sich mit dem thema selbsttäuschung beschäftigt. der titel lautet alles was kommt, ist in der regie von mia hansen ein gelungener film darüber geworden, was passiert, wenn eine frau knall auf fall erfährt, dass es eine andere im leben ihres mannes gibt. ob sie will oder nicht, sie muss ihr leben neu ordnen, denn auch andere eckpfeiler ihres leben weisen risse und brüche auf.